Intensivkurs - Crashkurs

Du möchtest Deinen Auto - Anhänger - Motorrad - Führerschein schnell und / oder in den Ferien machen ...

... hier bei uns jederzeit ohne Zusatzkosten möglich

Teile uns Deinen Wunsch einfach gleich bei der Anmeldung mit und es geht sofort los >>> zum Onlineanmeldeformular


Warum? - Wie ist das möglich? Wieso kostet dies hier nicht mehr?

Egal ob Du Dich in einer Fahrschule zu einer speziell als Crash- oder Ferien- oder Intensivkurs deklarierten Ausbildung oder zu einer normalen Führerscheinausbildung anmeldest.
In allen Fällen muss der Führerscheinantrag  vor den Prüfungen bei der Verwaltungsbehörde
bearbeitet , genehmigt und an den TÜV übermittelt worden sein.
Dieser Vorgang dauert je nach Verwaltungsbehörde immer zwischen 3 - 8 Wochen ...
... auch bei den viel versprechenden Lockangeboten mit Schnell- oder Intensivkursen.

In dieser Zeit kannst Du bei uns jeden Führerschein schnell
        ohne Stress - ohne Mehrkosten und normal bekommen
                Wir haben
ohnehin 4 x Theorie / Woche und zum Fahren nehmen wir uns immer für Dich Zeit


 
Jeder qualifizierte Fahrlehrer weiss das diese Powerkurse gegen alle pädagogische Grundsätze verstoßen und dem menschlichen Lernprozess (Naturell) völlig widersprechen.

Viele dieser Teilnehmer benötigen deutlich mehr Fahrstunden (dazu noch zu erhöhten Preisen)
als bei einer richtigen Ausbildung

Einige Mitbewerber locken verantwortungslos mit nahezu unhaltbaren und vor allem teuren
INTENSIV - CRASH - FERIEN Kurse.
Dies ist nicht nur nach unserer Auffassung reine Abzocke, denn es widerspricht völlig dem Sinn der Fahrschülerausbildungsordnung. Diese gibt die Ausbildungsziele deswegen so detailliert vor, da dieses Wissen und Können auf Dauer in uns bleiben muss und zum Überleben im Straßenverkehr unabdingbar ist.
Hier geht es nicht darum mal schnell über Nacht "die Glocke" von Schiller zu lernen oder mal für eine Arbeit die Binomischen Formeln zu pauken ...

... hier geht es um Dein Leben!


Zitat zu diesem Thema des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg - aus der FSP 3/2010 - Seite 111

Wer als Fahrlehrer pflichtgemäß danach handelt, weiß das Angebote sog. Schnellbleichen wie "in sieben Tagen zum Führerschein" eine groben Missachtung der Ausbildungsordnung das Wort reden. In so kurzer Zeit lässt sich allenfalls (freilich ohne jede Gewähr) das Allernötigste für die Prüfung einpauken. Es fehlt bei diesen pädagogisch widersinnigen Crashkursen eindeutig an der sogenannten Setzzeit, während der Schüler das Gelernte reflektieren und vertiefen kann.

Nicht nur den Führerschein machen - auch fahren lernen!